In  eine Wohngemeinschaft gibt es drei wesentliche Konzepte, nicht jedes passt überall.

 

Gemeinschaftsparkplätze in einer Wohngemeinschaft

Der Ladestrom an Gemeinschaftsparkplätzen in einer Wohngemeinschaft muss eichrechtskonform abgerechnet werden, da die Ladepunkte von verschiedenen Nutzern benutzt werden. Allerdings bedeutet das ein paar hochwertige Ladepunkte zu errichten und nicht an jedem Parkplatz die Möglichkeit zur Installation einer Wallbox schaffen zu müssen. Dies ist eine preisökologische Installation. 

 

Individueller Ladepunkt mit Anschluss am Wohnungszähler

Wer einen eigenen Stellplatz mitsamt einer Wallbox hat, welche mit dem eigenen Wohnungszähler verbunden ist, braucht seinen Ladepunkt nicht nachzurüsten „Hier erfolgt das Laden über den Haushaltszähler, der ja auch ein geeichter Zähler ist. Eine weitere Abrechnung findet nicht statt. Allerdings, um allen Stellplätzen die Installation einer Wallbox zu garantieren, kommen die meisten Wohnungsgemeinschaften nicht um einen Netzausbau herum. Dieser kann schnell in die zehntausende Euro gehen. 

Individueller Ladepunkt mit Anschluss am Allgemeinstrom

Ist die Wallbox am eigenen Stellplatz hingegen am Allgemeinstrom bzw. einem gemeinschaftlich genutzten Zähler für alle Ladestationen angeschlossen, ist die Nachrüstung mit einem MID-zertifizierten Zähler ausreichend. Bei der Jahresabrechnung wäre somit eine Umlage auf einzelne Nutzer möglich, ähnlich der Nebenkosten-Verbrauchsabrechnung. Allerdings muss auch jeder Ladepunkt eindeutig einem einzigen Nutzer zugeordnet werden können. Das lässt sich zum Beispiel durch eine Nutzer-Authentifizierung direkt an der Wallbox per Schlüssel oder RFID-Chip sicherstellen. Wird eine Wallbox jedoch von mehreren Parteien genutzt, bedarf es nachvollziehbarer, rückverfolgbarer Messergebnisse, die man nur mit eichrechtskonformen Ladestationen sicherstellen kann.

Gerne erarbeiten wir ein Konzept für Ihre optimale Ladelösung.

Unser Konzept beantwortet die wichtigsten Fragen für die Planung der Elektrifizierung Ihrer Stellplätze. Von der Anzahl der Ladepunkte bis hin zum Lade- und Energiemanagementsystem berücksichtigen wir alle wichtigen Faktoren für Ihr Konzept.

Damit geben wir Ihnen eine fundierte Entscheidungsgrundlage an die Hand.

  1. Starten Sie mit einer Video- oder Telefonberatung
  2. vereinbaren Sie einen PRECHECK Termin vor Ort mit unserem Experten
  3. Abstimmung der Netzanschlussversorgung mit dem Energieversorger
  4. Angebotserstellung

Wir bilden alles aus einer Hand ab.

Beginnend mit der Kommunikation mit dem Enegieversorger, weiterführend über den Tiefbau, den Kabelwegausbau, Kabelzug, der Installation der Schaltschränke, der Installation der Ladestationen, der Installation von Lastmanagementsystemen und der Inbetriebnahme.

 

Sie haben alles aus einer Hand mit einem Ansprechpartner. 

Nach der Projektphase werden wir mit Ihnen eine Abnahme durchführen und Ihnen alle Unterlagen unsererseits für eventuelle Förderungen bereitstellen. 

Abgerundet wird dies durchunser Servicepaket. 

Zum Schluss haben Sie die Entscheidung Ihre Ladestationen als ein Teil des Markplatzes der Team Emobility zu machen. 

Wenn Sie Ihren Ladepark übergeben bekommen haben, stehen Ihnen alle Tore offen um ein Teil des team eMobility Markplatzes zu werden. 

Hier können Sie ganz einfach Störungen, Garantie und Gewährleistungen melden, Sie haben eine Fahrerhotline 24/7, Sie können einen APP Zugang zu Ihrem Ladepark hinzubuchen, eine automatisierte Abrechnung auswählen, eine eigene Abrechnungsdatei erzeugen, Reports ihres Ladeparks erstellen oder auch FahrStrom für die Bewohner außerhalb Ihres Ladeparks hinzubuchen. 

Ihre Anfrage an uns...